SEIICHI FURUYA – WAS WIR SEHEN. DRESDEN 1984 – 1985

Seiichi Furuya, Dresden, 1984 © copyright by
Seiichi Furuya. Courtesy of Galerie Thomas Fischer, Berlin.
Seiichi Furuya, Dresden, 1984 © copyright by
Seiichi Furuya. Courtesy of Galerie Thomas Fischer, Berlin.
Seiichi Furuya, Dresden 1984 © copyright by
Seiichi Furuya. Courtesy of Galerie Thomas Fischer, Berlin.
Seiichi Furuya hat Anfang der achtziger Jahre die österreichische Fotografieszene entscheidend mitgeprägt. Er ist Mitbegründer der Zeitschrift Camera Austria und stellte auch durch die Mitorganisation zahlreicher Ausstellungen japanischer Fotografie einen lebendigen Austausch zwischen seinem langjährigen Lebensmittelpunkt Österreich und seinem Herkunftsland Japan her. In Anerkennung seines fotografischen Werkes und der von ihm herausgegebenen Fotografiebände erhielt er 1994 den Camera Austria-Preis für zeitgenössische Fotografie der Stadt Graz.

Was wir sehen. Dresden 1984 – 1985 im Kunsthaus Dresden zeigt mit einer Auswahl von 70 Farb- und Schwarzweißaufnahmen und einer Diainstallation das zentrale und bis heute in einem fortlaufenden künstlerischen Verarbeitungs- und Archivierungsprozess befindliche Werk Seiichi Furuyas am Ort seiner Entstehung. Die für die Ausstellung ausgewählten Motive werden zum großen Teil erstmals in einer Ausstellung präsentiert und ergänzen das bisher vorliegende Bildmaterial zu Dresden in den achtziger Jahren. In den durch die sozialistische Architektur und den typischen Kleidungsstil dieser Zeit geprägten urbanen Motiven Dresdens, der Prager Straße, dem Dresdner Zoo oder auf dem Rummelplatz durchdringen sich die politischen und privaten Räume und Umstände dieser Zeit. Zwischen den Aufnahmen seiner Frau Christine mit lächelndem oder in sich verschlossenem Gesichtsausdruck, ihrer schlanken Figur in der Kulisse der sozialistischen Repräsentationsarchitektur oder auf dem Spielplatz, einem sonnendurchstrahlten zeittypischen Interieur und dem zwischen Ruinen in der Dresdner Innenstadt spielenden Sohn entstehen schwebende, ‚mögliche’ Beziehungen.

Veranstaltungsort
Kunsthaus Dresden
Rähnitzgasse 8, 01097 Dresden
Tel.0351 804 14 56
Mail. Kunsthaus(at)dresden.de

Öffnungszeiten
Di–Do 14–19 Uhr, Fr–So 11–19 Uhr
Montag geschlossen

Eintritt
4,00 EUR / Ermäßigt 2,50 EUR
Freitag Eintritt frei


Genaue Informationen finden Sie auf der Homepage des Veranstalters.

In Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Kunstverein und der Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig. Dort wird vom 11. April - 28. Juni 2015 die Ausstellung SEIICHI FURUYA: ERINNERUNG – KONTROLLE präsentiert.


Gefördert durch das Bundeskanzleramt Österreich und die Japan Foundation