KIMONO. FUKUMI UND YOKO SHIMURA I JAPONISMUS

Fukumi Shimura / KIMONO „HIMMEL UND SEE“ / 2007Yoko Shimura / KIMONO „MARIE“ / 2010
Ab dem 19. Juni steht das Bröhan-Museum ganz im Zeichen von Japan und zeigt in einer umfangreichen Ausstellung zeitgenössische Kimonos zusammen mit Objekten des Japonismus. Die japanischen Textilkünstlerinnen Fukumi und Yoko Shimura verbinden mit ihren Kimonos Tradition und Moderne, ihre Entwürfe aus Seiden- und anderen Naturfasern färben sie auf rein natürlicher Basis. In der Ausstellung sind die Kimonos umgeben von Objekten, Fotografien und Grafiken aus der Zeit des Jugendstils. Die Auseinandersetzung mit japanischer Ästhetik war um 1890 eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Entstehung dieser neuen Stilrichtung. Die Ausstellung verdeutlicht, wie stark Japan die Kunst um 1900 in allen Bereichen – Fotografie, Grafik, Malerei oder Angewandte Kunst – beeinflusst hat. In Verbindung mit den Kimonos von Fukumi und Yoko Shimura entsteht ein spannender Dialog zwischen dem Jugendstil und der modernen japanischen Textilkunst.

Veranstaltungsort
Bröhan-Museum (am Schloß Charlottenburg)
Schloßstraße 1a
14059 Berlin
Tel.:030/326 906 00
Infoline:030/326 906 22
E-Mail: info(at)broehan-museum.de

Öffnungszeiten
Di-So 10:00-18:00
und an allen Feiertagen

Eintritt
8,- € / ermäßigt 5,- €
Kinder unter 18 Jahren sowie angemeldete Schulklassen: Eintritt frei
Bis auf Weiteres: Jeden 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei für alle

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Veranstalters.


Die Ausstellung wird unterstützt von: Botschaft von Japan, Japan Foundation, Pola Art Foundation, Kao Foundation, The Asahi Shimbun Foundation, Japanisch-Deutsches Zentrum Berlin, Tsuki-Kobo, Office Yeeyo. Medienpartner: Wall AG, Kulturradio vom RBB.