DAS HYBRIS-PROJEKT - HOCHMUT UND SISYPHALE VERGEBLICHKEIT

Bjørn Melhus, Freedom & Independence,
4K Video, 15 min, Videostill. VG Bild-Kunst, Bonn.
Eröffnung am 01. Mai 2015 um 15 Uhr

HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst eröffnet am 1. Mai, parallel zum 10-jährigen Jubiläum der SpinnereiGalerien, „Das Hybris-Projekt. Hochmut und sisyphale Vergeblichkeit”. Die internationale Gruppenschau befragt in ästhetisch-kritischen wie künstlerisch-visionären Stellungnahmen menschliches Agieren im Kontext eines Jahrtausende alten, ideengeschichtlichen Stoffes. Individueller Erkenntnis- und Freiheitsdrang kollidierte schon seit jeher mit dem Sündenfall Hybris: unaufhaltsam fordert der Mensch sein Schicksal heraus, um die bestehenden Grenzen zu überflügeln und den Lauf der Zeit zu bestimmen. Doch droht nichts Geringeres als ein Kontrollverlust über seine eigene Schöpfung und die Heraufbeschwörung einer globalen Katastrophe.

Künstler
Narda Alvarado (BO), Chim↑Pom (JP), Ursula Damm (DE), GÆG (DE), Lucy Glendinning (GB), Harminder Judge (GB), Bjørn Melhus (DE), Tobias Regensburger (DE), Xu Tan (CN), Pinar Yoldas (TR)

Kuratiert von
Michael Arzt, Christian Schoen & Frank Motz

Veranstaltungsort
HALLE 14
Zentrum für zeitgenössische Kunst
Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
Tel. +49 341 492 42 02
Mail. office(at)halle14.org

Öffnungszeiten
Di – Fr 11–19 Uhr

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Veranstalters.


Gefördert von The Japan Foundation