“ALTES JAPAN” UND “JAPAN AS A CULTURAL TRIANGLE”

„Altes Japan“
Photographien aus der Sicht westlicher Japanreisender


Die Ausstellung zeigt historische Photos aus dem späten 19. Jahrhundert, die von westlichen Japanreisenden aufgenommen wurden und überwiegend als handkolorierte Atelieraufnahmen erhalten sind. Ein Großteil der Exponate stammt aus der Sammlung Karl von Eisendechers (1841-1934), der von 1875 bis 1882 deutscher Ministerialresident in Tokyo war.

Die Aufnahmen spiegeln Alltagsszenen und Stadtansichten aus der frühen Meiji-Zeit (1868-1912) wieder, die entweder selber Photos anfertigten oder aber in den größeren Städten japanische Photoateliers mit Landschafts- und Genrephotographien beauftragten. Auffällig ist daher, dass in ihren Motiven eher das traditionell Exotische betont wurde, und weniger Aufnahmen von neueren Entwicklungen zu sehen sind, die sich unter dem westlichen Einfluss nach der Öffnung des Landes abzeichneten. Thematisch zeigt die Ausstellung Werke aus den Bereichen Gewerbe, Transport, Porträts und Gruppenaufnahmen sowie Architektur.


„Japan as a Cultural Triangle“
Photographien von Namikawa Banri (1931-2006)


Die Ausstellung mit 80 Werken des Photographen Namikawa Banri erweckt das alte Japan zu neuem Leben und geht den Spuren nach, auf denen die Kultur des asiatischen Festlandes nach Japan gelangte. Geographisch konzentriert sie sich auf die vier Regionen Izumo, Setouchi, Kinai und Tôhoku und zeigt eindrucksvolle Aufnahmen von natürlichen Landschaften, Skulpturen und der japanischen Architektur.

Im ersten Teil der Ausstellung wird das Leben der Menschen im alten Japan im Einklang mit der Natur gezeigt. Der zweite Bereich ergründet die Ursprünge skulpturaler Darstellungen von der Asuka-Zeit (552-645) bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Schließlich werden die Charakteristika japanischer Architektur am Beispiel von Wohnhäusern, Palastanlagen und Schreinbauten aufgezeigt.

Der preisgekrönte Fotograf Namikawa Banri wurde 1931 in Tokio geboren und war seit dem Abschluss an der Nihon University, College of Art, Department of Photographie, bis zu seinem Tod im Jahr 2006 als freischaffender Fotograf tätig. Seine Werke sind in zahlreichen Fotobüchern publiziert und wurden auch außerhalb Japans in Ausstellungen präsentiert. Berühmtheit erlangte Namikawa banri besonders mit seinen Fotografien der Seidenstraße.


Veranstaltungsort

Kunstverein Wiligrad e.V.
Schloss Wiligrad
Wiligrader Str. 17
19069 Lübstorf

Kontakt
Tel: 03867 - 8801
Telefax: 03867 - 7450?
kunstverein_wiligrad@t-online.de

Öffnungszeiten
Montags: geschlossen
Di.bis Sa.: von 10 bis 17 Uhr
So.-& Feiertags: von 11 bis 17 Uhr

Eintrittspreise
normal 3.50 EUR / ermäßigt 2.50 EUR

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Veranstalters.