Japan: Alte Musikformen in neuer Klangsprache

Konzert in der Kölner Philharmonie

Ensemble Yûsei © Aiichirô Kojima

Ensemble Yûsei, Tokyo
Sukeyasu Shiba Ryûteki (Bambusquerflöte)
Takeshi Sasamoto Ryûteki (Bambusquerflöte)
Mayumi Miyata Shô (Mundorgel)
Hitomi Nakamura Hichiriki (Bambusoboe)
Masumi Nagasawa Kugo (altchinesische Harfe)
Kōshin Ebihara Shômyô-Gesang
Kôjun Arai Shômyô-Gesang
Jussei Murō Shômyô-Gesang
Enjun Hiyoshi Shômyô-Gesang

Das Ensemble Yûsei aus Tokyo präsentiert die altjapanische Hof- und Zeremonialmusik Gagaku, die ebenso wie der buddhistische Ritualgesang Shômyô eine mehr als tausendjährige Geschichte aufweist, in aktuellem Gewand und kombiniert sie mit der Aufführung zeitgenössischer Werke.Von herausragender Bedeutung ist Toshio Hosokawas »New Seeds of Contemplation«, das die tradierten Musikformen in einer ungewöhnlichen Zusammenstellung mit neuer Sinngebung belebt.

Programm:

Teil 1
Gagaku traditionell
Höfische Instrumentalmusik
- Ichikotsu no Chôshi für Shô-Mundorgel solo
- Hôhin für Hichiriki-Oboe solo
- Shishi (Gigaku) für Ryûteki solo
- Hyôjo no Netori für Shô, Hichiriki und Ryûteki
- Ringa für Shô, Hichiriki und Ryûteki

Teil 2
Toshio Hosokawa
New Seeds of Contemplation - Mandala (1985/1995)
für 4 Stimmen und 5 Gagaku-Spieler


Ein Konzert anlässlich des 40. Jubiläums des Japanischen Kulturinstituts Köln

KölnMusik gemeinsam mit dem Japanischen Kulturinstitut Köln

Eintritt: EUR 25,- zzgl. VVG (bei KölnTicket: 0221 - 2801 - www.koelnticket.de)

Mit freundlicher Unterstützung von 
                                                                          
            

Gefördert von       

                 


Foto Yûsei: © Aiichirô Kojima
Foto T. Hosokawa: © Klaus Rudolph

Das Programmblatt zur Veranstaltung ist hier als PDF für Sie hinterlegt