ÔE Kenzaburô

Sayonara, meine Bücher

ÔE Kenzaburô

Kogito ist verletzt - ein Gewaltakt hat ihn aus der Bahn geworfen. In schlaflosen Nächten und den Gesprächen mit seinem Freund Shigeru lässt er sein Leben revue passieren. Fragen nach seiner schriftstellerischen Identität kommen auf, Erinnerungen an seine Kindheit, an das Haus in den Bergen und an die Großmutter, die ihm die Geschichten der Gegend erzählte. Kogito steht am Ende seines Lebens, wäre es nicht an der Zeit, mit dem Schreiben aufzuhören, sich von den eigenen wie von den fremden Büchern zu verabschieden? „Sayonara, meine Bücher” beleuchtet auf bewegende Weise den Werdegang eines der bedeutendsten Schriftsteller unserer Zeit und ist zugleich eine anregende und überraschende Hommage an die Welt der Bücher.

ÔE Kenzaburô, geboren 1935 auf der Insel Shikoku, Romanistik-Studium an der Universität Tôkyô mit einer Arbeit über Satre, schrieb Essays, Geschichten und Romane. Mit 25 Jahren erhielt Ôe den renommierten Akutagawa-Preis, es folgen zahlreiche weitere Auszeichnungen - darunter 1994 der Nobelpreis für Literatur. Ôe lebt in Tôkyô.
 

Moderation
Hubert Winkels        

Deutsche Texte
Bernt Hahn

Veranstalter
Literaturhaus Köln e.V. und Japanisches Kulturinstitut

Preise
11,-/10,-/8,-Euro

Kartenvorverkauf über das Literaturhaus Köln: www.literaturhaus-koeln.de

Gefördert vom S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main

Weitere Lesungen mit ÔE Kenzaburô in Stuttgart, Frankfurt am Main und München; Termine s. Webite des S. Fischer Verlages: www.fischerverlage.de/page/termine